von links nach rechts
Carlo Notz (BI), Frank Schubert (BI), Dietmar Rotering (DG), Dietmar Houken (BI) und Stefan Klaus (DG)

Update 17.02.2017 – Treffen mit der Projektleitung Deutsche Glasfaser

In unserem heutigen Treffen mit dem Projektleiter Herrn Rotering und Regionalleiter Herrn Klaus haben wir ausführlich den Stand der aktuellen Planungen besprochen.

Die gute Nachricht zuerst: Es geht schon sehr bald los.

In den nächsten Wochen wird es eine Veranstaltung geben, in der der weitere Ablauf sowie die Themen Hausbegehung, Ausbauplanung und offene Fragen besprochen werden.

Ebenfalls stehen bereits die Ortsteile fest, in denen die PoP (Point of Presence) aufgestellt werden. Sevelen wird zentraler, kreisweiter PoP und in den Ortsteilen Nieukerk, Aldekerk und Stenden wird je ein lokaler PoP installiert. Von Kerken aus geht es dann an Wachtendonk vorbei in Richtung Wankum weiter.

Mit dem Beginn der Tiefbauarbeiten wird etwa im Mai/Juni gerechnet, evtl. sogar schon früher. Insgesamt sollen alle Haushalte, die einen Vertrag abgeschlossen haben, bis Ende 2017 angeschlossen sein.

Zeitgleich wird an zentraler Stelle ein Baubüro eingerichtet, in dem während der Bauphase Fragen beantwortet werden können. Ansprechpartner werden rechtzeitig benannt und die Öffnungszeiten bekannt gegeben.

Auch das Thema Zwangskündigungen wurde ansprochen. Grundsätzlich wird dringend empfohlen, eine möglichst kurze Vertragslaufzeit oder sogenannte Kurzzeitverträge zu wählen, falls wie in einigen Fällen berichtet, die Telekom einseitig die Verträge kündigt. Es wird ebenfalls empfohlen, sämtliche Schreiben in diesem Zusammenhang aufzubewahren. Die DG arbeitet ebenfalls an einer kulanten Lösung für diejenigen, die einen Glasfaservertrag abgeschlossen haben und die durch diese Zwangskündigungen einen neuen, längeren Vertrag abschließen mussten.

Für die Gebiete außerhalb der Polygone wird die DG ebenfalls die abgeschlossenen Verträge im Einzelnen prüfen. Von Seiten der Bürgerinitiative haben sich Hans Kilders und Ralf Schmidt bereit erklärt, sich um die Außengebiete (Poelyck und Winternam) zu kümmern und den Dialog mit der DG zu halten.

Für Kurzentschlossene gibt es bis zum Baubegin weiterhin die Möglichkeit, ohne die mind. 750.- EUR Anschlusskosten einen Vertrag abzuschließen und sich super-schnelles Internet ins Haus zu holen.

In diesem Sinne freuen wir uns auf den Ausbau des Glasfasernetzes und einen wichtigen Schritt in die Zukunft mit Lichtgeschwindigkeit.

 

Im Namen der Bürgerinitiative Glasfaser für Kerken – Frank Schubert